Mit dieser Referenz empfehle ich Eva Horstick-Schmitt.

Eva ist eine authentische, intelligente und hart arbeitende Künstlerin und Fotografin, die jedmögliche Unterstützung verdient. Sie verfügt über einen alles hinterfragenden Geist, den sie immer wieder in den Dienst humanitärer Anliegen stellt.

Wegen ihres bunten kulturellen und persönlichen Hintergrundes zeigt Eva einen individuellen und neuen Blick auf unsere Gegenwart, in der fast alle Fotografen nur noch produktions- und marktorientiert scheinen, gleichwohl Evas Fragen und Meinungen in der realen Welt geerdet sind.

Eva ist eine anspruchsvolle Künstlerin, die unsere Wahrnehmungsebene erhöht, indem sie bohrende Fragen stellt und übliche Erwartungen übertrifft. Ihr konsequentes Werk, an dem sie seit nunmehr dreißig Jahren arbeitet, zeichnet sich dadurch aus, dass sie konzeptionell denkt, wirksam kommuniziert und uns das Innenleben der uns umgebenden Welt sichtbar macht.

Eva widmet ihr Leben konsequent der Kunst. Ihre Anschauungen und Auffassungen sind wohl durchdacht. Zielstrebigkeit und harte Arbeit markieren ihr Wesen, sie identifiziert sich tief mit anderen.

Ohne Auftrag ist Eva fünf Mal nach Israel und Palästina gereist, um unter anderem die Visionen und Träume der Menschen dort zu porträtieren; sie hat das Thema Zwangsprostitution dokumentiert (die Nichtregierungsorganisation
Terre des Femmes hat einige dieser Fotos 85-mal im Rahmen einer Wandergruppenausstellung der Öffentlichkeit gezeigt); ihr Projekt Familien im Revier brachte sie zurück ins Ruhgebiet, wo sie seit zwanzig Jahren lebt.

Was ihre Arbeit zusammenhält ist ihr Wunsch, die Unschuld der Seele zu schützen. Eva ist eine Fotografin aus Leidenschaft, die über ihre Kunst mit der Außenwelt kommuniziert. Sie bewegt die Herzen ihres Publikums und ermutigt vor allem junge Menschen, sich von gesellschaftlichen Zwängen zu befreien und ihre eigenen Träume und Ideale zu verwirklichen.

Eva zeigt, dass echte Fotografie und wahre Kunst in die Zukunft weisen und aus einem Ort kommen, der Hoffnung heißt.

Ich platziere Eva in den obersten zehn Prozent unserer internationalen Fotokünstler, weil ich der festen Überzeugung bin, dass ihre künstlerischen und intellektuellen Talente eine wahre Bereicherung für die Welt sind.

Sönke C. Weiss 2016
Paris
Danke Sönke